Die (fast) unsicht­baren Deckenlautsprecher

Kon­fe­renz­räume, Hör­säle und Semi­nar­räume – regel­mäßig statten wir Räume wie diese mit unserer Prä­sen­ta­ti­ons­technik aus.

Da sich die Technik in diesem Bereich stetig wei­ter­ent­wi­ckelt und wir immer auf dem neu­esten Stand sind, kommt dabei häufig auch inno­va­tive Technik zum Ein­satz. So geschehen bei unserem letzten Pro­jekt. Ins­ge­samt vier Semi­nar­räume, in denen an zwei Abenden in der Woche und jeweils sams­tags Vor­le­sungen der Rhei­ni­schen Fach­hoch­schule Köln (RFH) statt­finden, galt es mit Pro­jek­toren und Laut­spre­chern aus­zu­statten. Hier das Ergebnis:

Auf den ersten Blick sieht dieser Semi­nar­raum aus wie jeder andere. Auf den zweiten Blick fehlt aller­dings etwas. Dieser Raum kommt im Gegen­satz zu anderen ganz ohne schwer­fäl­lige Laut­spre­cher­boxen oder große Decken­laut­spre­cher aus. Trotzdem sind natür­lich Laut­spre­cher vor­handen. Aber wo? Neben LED-Beleuch­tung, Kli­ma­gerät und Belüftung!

Unsere Laut­spre­cher der Marke Extron sind in die abge­hängten Decken­raster inte­griert. Die soge­nannten Flat-Field-Decken­laut­spre­cher messen 60cm x 60cm bei einem nur 8.3 cm tiefen Gehäuse und können ein­fach anstelle einer bestehenden Decken­platte ein­ge­setzt werden. Das spart Platz und passt gleich­zeitig zum Design der Kli­ma­an­lagen-Öff­nungen. Und nicht nur das: Die spe­zi­elle Tech­no­logie bietet eine breite Schall­di­sper­sion von 170 Grad. So konnten wir pro Semi­nar­raum mit nur vier Laut­spre­chern arbeiten. Im Ver­gleich dazu hätten wir bei nor­malen Decken­laut­spre­chern mehr als das dop­pelte an Laut­spre­chern ein­planen müssen, um die gleiche Schall­ver­tei­lung zu garantieren.

 

Semi­nar­räume wie diese können ganz ein­fach kom­bi­niert werden. Hat ein Dozent bei einer Vor­le­sung mehr inter­es­sierte Teil­nehmer als in seinem gebuchten Semi­nar­raum passen, so kann man über eine intuitiv zu bedie­nende Touch­panel-Ober­fläche wei­tere Semi­nar­räume kom­bi­nieren. Die Teil­nehmer in den kom­bi­nierten Semi­nar­räumen haben so die Mög­lich­keit die Vor­le­sung audio­vi­suell zu verfolgen.

 

Die Haupt­nut­zungs­zeit der Semi­nar­räume ist abends und am Wochen­ende. Daher war für unseren Kunden beson­ders wichtig, dass die Technik ein­fach zu hand­haben ist und stö­rungs­frei bleibt. Die spe­ziell dafür ein­ge­rich­tete tech­ni­sche Hil­fe­stel­lung für Referenten/Dozenten bei Vor­le­sungen sollte mög­lichst wenig in Anspruch genommen werden. Die Flat Field-Decken­laut­spre­cher funk­tio­nieren zuver­lässig und sind leicht zugäng­lich. Falls es trotzdem zu Stö­rungen kommen, kann die IT unseres Kunden von jedem Ort der Welt sofor­tige Unter­stüt­zung bieten. So können klei­nere Bedie­nungs­fehler oder tech­ni­sche Defekte kurz­fristig ermit­telt und behoben werden.