Das inter­ak­tive Whiteboard

Ein inter­ak­tives White­board ist eine digi­tale, inter­ak­tive Tafel, die mit­tels Pro­jektor und Com­puter funk­tio­niert. Der Pro­jektor pro­ji­ziert das anzu­zei­gende Bild­schirm­bild des Com­pu­ters auf die weiße Fläche des White­boards. In der Regel sind inter­ak­tive White­boards mit Sen­soren ver­sehen, die die direkte Steue­rung des Com­pu­ters am Bild­schirm, ent­weder per Fin­ger­druck oder Stift­ein­gabe, ermög­li­chen. So ent­steht ein großer Touchscreen.

Andere Modelle kommen mitt­ler­weile auch gänz­lich ohne einen externen Com­puter aus, hier werden die erstellten Inhalte nach einem Mee­ting direkt via App auf Tablets und Handys gesendet.

Inter­ak­tive White­boards bieten einige Vor­teile gegen­über her­kömm­li­chen Krei­de­ta­feln oder Whiteboards:


  1. Es spart Zeit. Inhalte und Mate­ria­lien können jeder­zeit abge­spei­chert und wieder geöffnet werden. Inhalte lassen sich schon im Vor­hinein erstellen und dann später ein­fach aufrufen.
  2. Unbe­grenzter Platz. Wäh­rend nor­male White­boards früher oder später voll­ständig beschriftet sind, ist der Platz auf inter­ak­tiven White­boards unbegrenzt.
  3. Bes­sere Visua­li­sie­rung. Schriften sind besser lesbar und Gra­fiken und Über­sichten sind genau zu erkennen.