Intel­li­gente und fle­xible Pro­duk­tion – fbMEDIA und die Indus­trie 4.0

Unter der indus­tri­ellen Revo­lu­tion kann sich wahr­schein­lich jeder etwas vor­stellen. Unge­fähr Mitte des 19. Jahr­hun­derts begann zunächst in Eng­land und später in ganz Europa die Mas­sen­pro­duk­tion mit­hilfe von Maschinen, die durch Wasser- oder Dampf­kraft betrieben wurden. Die Indus­trie 1.0 führte zu einer schnellen Ent­wick­lung von Wis­sen­schaft, Technik und Pro­duk­tion. Wie schnell diese Ent­wick­lung tat­säch­lich von­stat­ten­ging, zeigt die Tat­sache, dass unsere hoch­ent­wi­ckelte Wirt­schaft sich heute bereits im Zeit­alter der vierten indus­tri­ellen Revo­lu­tion, der Indus­trie 4.0 befindet. Aber eins nach dem anderen. Auf die erste indus­tri­elle Revo­lu­tion folgte, wenig ver­wun­der­lich, die zweite. Nachdem die Schwer­indus­trie, der Koh­le­abbau, die Dampf­schiff­fahrt usw. zahl­reiche neue Arbeits­plätze schafften, hielt Ende des 19. Jahr­hun­derts die Elek­tri­zität Einzug in die Fabriken und Unter­nehmen. Die Indus­trie 2.0 war geboren, die Indus­trie der Akkord- und Fließ­band­ar­beit. Fließ­bänder und Motoren erleich­terten die Arbeit, Tele­gramm und Telefon erleich­terten die Kommunikation.

Die Erfin­dung des Mikro­chips war der Start­schuss für die dritte indus­tri­elle Revo­lu­tion und den Über­gang in die Digi­tale Welt. Der Com­puter wurde fester Bestand­teil von Unter­nehmen und Haus­halten. Durch ihn wurden Arbeits­pro­zesse ratio­na­li­siert und auto­ma­ti­siert. Heute ist der Com­puter nicht mehr weg­zu­denken und Grund­vor­aus­set­zung für die vierte indus­tri­elle Revo­lu­tion. Die Indus­trie 4.0 ver­eint das Beste aus ihren drei Vor­gän­gern und ver­knüpft die Indus­trie mit modernster Kom­mu­ni­ka­tions- und Infor­ma­ti­ons­technik. Was früher analog war, ist nun digital.

An dieser Stelle kommt fbMEDIA ins Spiel, denn wir schaffen mit unseren Infor­ma­ti­ons­sys­temen die tech­ni­sche Grund­lage, damit die Indus­trie 4.0 „funk­tio­niert“. Wir finden Lösungen für Ihre indi­vi­du­ellen Bedürf­nisse, werten Ihre rele­vanten Daten in Echt­zeit aus und visua­li­sieren sie anschlie­ßend auf ver­ständ­liche Art und Weise.

So sind Kenn­zahlen, Pro­duk­ti­ons­zahlen oder vor­han­dene Kapa­zi­täten, jeder­zeit zugäng­lich und aktuell. In der Indus­trie 4.0 kom­mu­ni­zieren und koope­rieren Men­schen, Maschinen, Logistik und Pro­duk­tion mit­ein­ander und arbeiten Hand in Hand. So wird auf den Punkt pro­du­ziert, Kosten werden gesenkt und Über­schüsse ver­mieden. Das Pro­dukt wird in allen Phasen seines Lebens­zy­klus begleitet, die Pro­duk­tion wird trans­pa­rent. Alle Infor­ma­tionen sind in Echt­zeit verfügbar.

Die Indus­trie 4.0 ist nicht nur der logi­sche nächste Schritt nach der digi­talen Revo­lu­tion, son­dern auch das Zeit­alter der fle­xi­blen, intel­li­genten und trans­pa­renten Pro­duk­tion. Die Vor­teile sind enorm:

  • Trans­pa­renz
  • Ver­ein­fachte Bestellprozesse
  • Direkte Infor­ma­ti­ons­wege
  • Kom­mu­ni­ka­tion in allen Bereichen
  • Hohe Effi­zienz
  • Schnelle Reak­tion auf Veränderungen