Der Laser-Pro­jektor

Viele namen­hafte Her­steller haben in den ver­gan­genen Monaten neue Laser-Pro­jek­toren auf den Markt gebracht und treiben die Ent­wick­lung in diesem Bereich stetig voran.

Man unter­scheidet bei Laser-Pro­jek­toren zwi­schen der Laser-Phos­phor- und RGB-Laser- Tech­no­logie. Bei der Laser-Phos­phor Tech­no­logie strahlt ein blauer Laser ein gelbes Phos­phorrad an, wel­ches als Licht­quelle dient. Bei der RGB-Laser Tech­no­logie wird ein Laser für jede Grund­farbe ein­ge­setzt (rot, grün, blau).

 

Aber was unter­scheidet Laser-Pro­jek­toren nun von her­kömm­li­chen Pro­jek­toren mit einer UHP-Lampe? Sie zeichnen sich durch eine extrem hohe Halt­bar­keit aus. Mehr als 20.000 Stunden leistet die Licht­quelle. Das senkt die lau­fenden Betriebs­kosten, da der Aus­tausch der Pro­jek­t­orlampe ent­fällt. Außerdem ist nach dem Ein­schalten deut­lich schneller ein Bild zu sehen, da es keine Pro­jek­t­orlampe gibt, die sich zuerst auf­wärmen muss. Ein wei­terer Vor­teil ist die gerin­gere Geräusch­ent­wick­lung von Laser-Projektoren,was sie auch für Kon­fe­renz­räume zu einer inter­es­santen Alter­na­tive macht.

 

Dank der Mög­lich­keit Laser-Pro­jek­toren im 24/7 Dau­er­be­trieb zu nutzen, eigenen sich Laser-Pro­jek­toren auch für den immer wich­tiger wer­denden Bereich der Digital-Signage-Lösungen.