Der leben­dige Konferenzraum

Ein moderner Kon­fe­renz­raum, aus­ge­stattet mit der fort­schritt­lichsten Technik, lässt sich mit der eigenen Stimme steuern. Was vor wenigen Jahren noch wie ein Sze­nario aus einem Sci­ence-Fic­tion-Film klang, ist heute Rea­lität. Vor kurzem haben wir bei unserem Kunden Super RTL unseren ersten Kon­fe­renz­raum mit einer ALEXA-Sprach­steue­rung rea­li­siert. Damit wird der Raum leben­diger als je zuvor. Wir haben den Kon­fe­renz­raum kom­plett neu aus­ge­stattet. Eine große 16:9 Rah­men­bild­wand und ein Epson EB-L1100U mit 6000 Lumen sorgen dabei für das opti­male Bild. Dabei ist fol­gendes herausgekommen:

Das kleine, runde weiße Gerät in der Tisch­mitte ist der Ver­mittler zwi­schen dem Nutzer und der Technik des Kon­fe­renz­raums. Der Amazon Echo Dot ermög­licht die Sprach­steue­rung des Kon­fe­renz­raums. Die Kom­mu­ni­ka­tion geschieht mit Alexa – dazu benö­tigt man ledig­lich eine funk­tio­nie­rende Internetverbindung.

Durch die 2016 geschlos­sene Part­ner­schaft zwi­schen Amazon und Cres­tron ist die Sprach­steue­rung im Kon­fe­renz­raum mög­lich. Per Sprach­be­fehl können alle wich­tigen Funk­tionen der instal­lierten Geräte gesteuert werden. So bewirkt bei­spiels­weise der Befehl „Alexa schalte den PC ein“, dass der PC hoch­fährt und der Pro­jektor sich ein­schaltet. Nach kurzer Zeit zeigt der Pro­jektor das PC-Bild. Auch andere Kom­po­nenten wie Note­books, ClickS­hare von Barco oder BluRay-Player kann der Nutzer mit der Stimme auf dem Pro­jektor dar­stellen. Der Benutzer kann per Sprach­be­fehl zwi­schen ver­schie­denen Medien umschalten, Prä­sen­ta­tionen starten oder Anrufe tätigen. Das ist der Kon­fe­renz­raum der Zukunft. Alexa ver­steht bereits tau­sende Sprach­be­fehle und kann jeder­zeit neue Befehle erlernen.