Individuelle Projekte, individuelle Lösungen

fbMEDIA realisiert seit 1996 Projekte aus den Bereichen Medientechnik, Videoconferencing und Digital Signage mit Partnern aus verschiedensten Branchen und Größen. Jedes Projekt wird dabei individuell anhand von Kundenwünschen geplant und durchgeführt. Nachfolgend erhalten Sie einen kleinen Einblick in von uns realisierte Projekte.       

Medientechnik State of the Art – Storycase Biotechnologie-Branche

Eine komplette Etage – bestehend aus mit mehreren kleinen Konferenzräumen und einem Multifunktionsraum – mit modernster Medientechnik auszustatten, ist auch für fbMEDIA eine spannende Herausforderung. Wir freuen uns, dass wir einen unserer Kunden bei einem solchen Vorhaben erfolgreich unterstützen konnten.

Unser international agierender Kunde aus der Biotechnologie-Branche hatte bereits klare Vorstellungen bezüglich der neuen Medientechnik. So sollte beispielsweise auf den Einsatz von Projektoren verzichtet werden, die man sonst üblicherweise bei der geforderten Bildgröße einsetzt

Der Vorstand des Unternehmens möchte die neuen Räumlichkeiten zukünftig auch für Pressekonferenzen und Briefings nutzen, daher sollte die Lösung repräsentativer Natur sein.  Die Entscheidung fiel auf eine mobile LED-Wand. Mobil deshalb, weil man den Raum in verschiedenen Konstellationen nutzen möchte: Als Einzelraum mit ca. 10 Personen und auch in einer Zusammenlegung mit zwei benachbarten Räumen (30 Personen). Die dabei entstehende Großraum-Konstellation, macht es erforderlich, den LED-Screen an eine andere Wandseite zu bewegen.

Wir entschieden uns für eine 136“ LED-Lösung von unserem Partner LANG AG. Zusammen mit unserem Kunden konnten wir die LED-Wand vorab besichtigen und uns von der Helligkeit, der Bildschärfe und des hohen Kontrastwerts überzeugen.  Weiterhin haben wir beim Ortstermin notwendige Anpassungen am Rollgestell besprochen; dadurch kann die LED-Wand möglichst einfach an eine andere Position gefahren werden. So wurden Kosten im Vorfeld minimiert und unser Kunde hatte die nötige Sicherheit für die Investition.

Und wenn die Videowall nicht benötigt wird?

Dann garantieren mehrere mobile 75”-Displays von Sony mit UHD-Auflösung, dass auch in den kleineren Besprechungsräumen eine ideale Bild- und Ton Wiedergabe gegeben ist. Die Displays können einfach per Plug-and-Play mit der Medientechnik über Anschlüsse im Bodentank verbunden werden, um Notebook-Präsentationen abzuhalten.

Apropos einfach:

Dank der Streaming-Lösung von Crestron, den NVX-Systemen, können alle Video- und Tonsignale einfach über das vorhandene Kundennetzwerk geroutet und somit von jedem beliebigen Punkt gesendet und empfangen werden. Dieses bietet vor allem bei Großveranstaltungen vielfältige Möglichkeiten. Das System ist skalierbar. Anschlüsse für weitere Notebooks oder Displays können bei Bedarf einfach nachgerüstet werden.

Kein Raum ohne Videokonferenz!

Alle Teilräume wurden mit leistungsstarken Crestron Flex Systemen für Microsoft Teams ausgestattet (MTR-Systeme). In Kombination mit hochwertigen Shure Deckenmikrofonen und Deckenlautsprechern von Fohhn, ergibt sich in der Kombination eine bestmögliche Bild und Tonwiedergabe. Dank Spracherkennung werden Nebengeräusche oder Reflexionen, welche sich negativ auf die Sprachverständlichkeit auswirken, weitgehend eliminiert.

Die im Lieferumfang der Crestron MTR-Systeme enthaltenen Touch-Panels bieten nicht nur die Möglichkeit eine Teams-Konferenz abzuhalten und Präsentationen zu teilen. Vielmehr können damit die Medientechnik sowie die Beleuchtung im Raum einfach und intuitiv per Knopfdruck gesteuert werden. Dadurch dass die Anlage über eine automatische Signalerkennung verfügt, muss das Touch-Panel in den meisten Fällen aber nicht genutzt werden. Sobald man ein Notebook per HDMI verbindet oder eine Drahtlos-Präsentation mit ClickShare beginnt, schaltet die LED-Wand automatisch ein und zeigt die Präsentation. Wird das System eine halbe Stunde lang nicht benutzt, schaltet die Technik in Standby.

Die gesamte Technik wurde – soweit möglich – in einen Technikraum ausgelagert, dadurch ist die Geräuschkulisse in den einzelnen Räumen minimiert und der Service optimiert.     

Haben Sie Fragen zum Thema LED-Wall?

Storycase Objektgeschäft – Drogeriebranche

Die Anforderungen unseres Kunden waren umfangreich und technisch anspruchsvoll. Es sollten mehrere Besprechungsräume unterschiedlicher Größe mit Medientechnik ausgestattet werden und Microsoft Teams-fähig sein. Für die Empfangshalle, den Werksverkauf sowie die Werkskantine wurde ebenfalls die AV-Technik modernisiert und neue Möglichkeiten der Kommunikation geschaffen.

Bei der Planung wurde der Fokus auf exzellente Sprach- und Tonwiedergabe gelegt. Insbesondere bei Teams-Konferenzen, die über einen längeren Zeitraum andauern, ist ein hohes Maß an Sprach- verständlichkeit gefordert.

Weiterhin sollte die Möglichkeit geschaffen werden, Bild und Ton guter Qualität aus einem Raum in beliebig viele andere Räume und in die Empfangshalle per Streaming zu übertragen.

Für die kleinen Räume bis maximal fünf Teilnehmer entschieden wir uns für 65“ UHD-Displays von BenQ und für die mittleren Besprechungsräume für 6 bis 12 Teilnehmer fiel die Wahl auf 86“ UHD, Touchdisplays ebenfalls von BenQ. Diese Displays besitzen ein integriertes Whiteboard mit hilfreichen Funktionen wie automatische Text- und Grafikerkennung.

Alle Räume wurden mit einem Crestron Flex-System für die geforderte Microsoft-Teams-Fähigkeit ausgestattet. Dabei handelt es sich um ein sogenanntes MTR-System (Microsoft Teams Room). Damit ist der Raum selbst Teams-Teilnehmer und nicht der Nutzer. In Verbindung mit einem Raummikrofon und einer Kamera sind die Flex-Systeme von Crestron vollwertige Videokonferenz-Lösungen für Microsoft Teams. Die Bedienung erfolgt intuitiv und komfortabel über das im Lieferumfang enthaltene Table-Top. Per Outlook geplante Konferenzen werden mit einem einzigen Tastendruck gestartet. Präsentationen auf einem mitgebrachten Notebook können auf einfache Weise geteilt werden.

Eine intelligente 12MP / 1080p Kamera erkennt automatisch die im Raum anwesenden Personen und überträgt diese (Group Framing).

Das gesamte Signalmanagement basiert auf der Streaming-Lösung von Crestron (NVX), welche die hauseigene Netzwerkinfrastruktur nutzt. Die NVX-Lösung routet und verteilt alle Video-, Ton- und Steuerungssignale über Standard-Gigabit-Netzwerke quasi in Echtzeit. Video- und Tonsignale werden bei Bedarf von einem Raum in einen anderen Raum oder ein anderes Gebäude per Stream übertragen.   

Die großen, über einen Raumteiler trennbaren Besprechungsräume, bieten im geschlossenen Zustand Platz für bis zu 25 Teilnehmer und im geöffneten Zustand für bis zu 50 Teilnehmer.

In diesen Räumen erzeugen Projektoren von Epson ein hochaufgelöstes Bild in WUXGA-Auflösung bei einer Helligkeit von 8000 Lumen. Für eine kontrastreiche und unverzerrte Bilddarstellung sorgt eine hochwertige Lichtbildwand von Atrium. Wie in den anderen Räumen wurden Flex-Systeme von Crestron für Microsoft Teams integriert. Aufgrund der Raumgröße werden hier PTZ Kameras von Logitech mit optischem Zoom eingesetzt, um auch entfernt sitzende Teilnehmer bestmöglich erfassen zu können.

Besonderes Augenmerk wurde auf die Ton- und Sprachwiedergabe gelegt. Alle Räume erhielten qualitativ hochwertige Drahtlos-Mikrofone von Sennheiser, welche eine flexible Nutzung im Raum ermöglichen. Die Tonausgabe erfolgt über Lautsprecher von Fohhn, welche über Netzwerk (AIREA-NET) an die restliche Technik angeschlossen wurden. Dank der Line-Array-Technik kann die Beschallung für ein bestmögliches Klangerlebnis optimal und zielgerichtet an die Raumverhältnisse angepasst werden.

Für Notebook-Präsentationen wurden den Bedürfnissen angepasste, im Raum verteilte Tischanschlussfelder installiert.Verbindet man ein Notebook mit einem der Tischanschlussfelder, fährt die Leinwand automatisch herunter, der Projektor schaltet ein und zeigt die Präsentation. Wenn gleichzeitig mehrere Notebooks angeschlossen sind, kann man den Anschluss bequem am Touch-Panel des Crestron-Flex-Systems auswählen. Dabei wurde der von Microsoft freigegebene Teil des Layouts durch fbMEDIA individuell mit raumbezogenen Zusatzfeatures versehen.

An einem höhenverstellbaren Rednerpult mit integriertem Mitschau-Monitor behält der Redner jederzeit seine Präsentation im Blick.

Alle Räume besitzen digitale Türschilder, welche die aktuelle Belegung und zukünftige Termine anzeigen. Die Türschilder beziehen die Termindaten aus Microsoft Exchange. In Verbindung mit der Digital-Signage Software PADS4 konnten wir dem Kunden ein individuelles Design gemäß CI erstellen.

Haben Sie Fragen zum Thema Objektgeschäft?

Krombacher Brauerei - 6x2 Videowall

Im Zuge der Modernisierung der Erlebniswelt der Krombacher Brauerei hat fbMEDIA eine Videowall mit über 6 m Breite und 1,10 m Höhe installiert. Die Videowall befindet sich in der Braustube hinter dem Tresen, besteht aus insgesamt 12 Einzeldisplays und ist ein Blickfang für jeden Besucher.

Die Videowand schafft mit einem speziell für diese hohe Auflösung produzierten Image-Filmen und Grafiken neue Erlebniswelten innerhalb der Braustube. Dazu tragen auch veränderbare Lichteinstellungen bei, mit denen man verschiedene Stimmungen erzeugen kann.

Die Darstellung von hochaufgelösten Inhalten erfordert eine hohe Grafik-Leistung, welche über den von fbMEDIA installierten Videoserver bereitgestellt wird.

Das gesamte System kann mit einem fest hinter der Bar installierten 10-Zoll-Tochpanel der Firma Crestron bedient werden. Das Menü ist einfach gestaltet, um jederzeit einen Film starten oder eine Lichtstimmung ändern zu können.

Haben Sie Fragen zum Thema Videowall?

General Logistics System Germany GmbH & Co. OHG (GLS) - Standardisierte Medientechnik

Standardisierung stand bei der medientechnischen Ausstattung von Konferenzräumen bei GLS im Fokus. In den bestehenden Konferenzräumen war die Nutzung der Technik oftmals problembehaftet, da jeder Raum mit unterschiedlichen Geräten und Anschlussmöglichkeiten ausgestattet war. Displays und Projektoren wurden mit Fernbedienungen ein-, aus- und umgeschaltet. Durch die daraus resultierenden vielfältigen Einstell- und Verstellmöglichkeiten war die Nutzung erschwert und fehleranfällig.

Mit dem neuen standardisierten Nutzungs- und Bedienkonzept ist es erstmals möglich, die eigenen Präsentationsgewohnheiten in jedem der neuen Konferenzräume auf die gleiche Weise umzusetzen. Voraussetzung dafür ist zum einen, dass in jedem Raum dieselben Nutzungsarten möglich sind und zum anderen, dass das Bedienkonzept überall identisch ist.

Das standardisierte Nutzungskonzept sieht vor, dass man in jedem Raum sowohl mit einem Notebook per HDMI-Kabel oder drahtlos mit einem USB-Button (ClickShare) präsentieren kann. Außerdem steht ein fest eingebauter PC und ein Videokonferenzsystem zur Verfügung. Abhängig von der Raumbeschaffenheit kommt entweder ein kontrastreiches Display oder ein leuchtstarker LCD-Laser-Projektor mit kurzer Ein- und Ausschaltzeit zum Einsatz.

Bedient werden die Räume jeweils an einem kleinen Tastenfeld mit fünf Buttons, welches sich in der Nähe des Lichtschalters befindet. Sobald man den Raum betritt, wählt man mit einem der Buttons die gewünschte Nutzungsart. Nach wenigen Sekunden ist das Display oder der Projektor eingeschaltet und zeigt das zugehörige Bild. Das Ausschalten ist ebenfalls sehr einfach. Dazu betätigt man den mit AUS gekennzeichneten Button am Tastenfeld. Nach wenigen Sekunden sind alle Geräte in Standby.

Um in der Nutzungsart Videokonferenz alle Präsentationquellen mit dem Videokonferenzpartner teilen zu können, besitzt das System eine priorisierte Automatik. So können neben dem PC grundsätzlich Notebook-Inhalte (kabelgebunden oder kabellos) auch geteilt werden, sobald diese verbunden sind.

Haben Sie Fragen zum Thema Standardisierung?

Weiss Umwelttechnik – Medientechnik Konferenzzone

Bei Weiss Umwelttechnik GmbH hat fbMEDIA eine komplette Konferenzzone bestehend aus 3 großen Seminarräumen und 3 kleinen Besprechungsräumen modernisiert.

Jeder der drei nebeneinanderliegenden Seminarräume kann einzeln für Präsentationen genutzt werden. Bei Veranstaltungen mit einer hohen Anzahl von Teilnehmern werden die Trennwände geöffnet. Dann bilden die drei Einzelräume einen einzigen großen Seminarraum. Eine intelligente Mediensteuerung ändert dann automatisch innerhalb weniger Sekunden die technische Konfiguration des Systems.

Damit die Technik zuverlässig funktioniert, wurde im Server-Raum ein leistungsfähiges Signal-Management von Crestron installiert, welches ein sicheres Routing von Video- und Audiosignalen gewährleistet. In jedem der Räume ist neben der kabelgebundenen Notebook-Präsentation per HDMI auch eine kabellose Präsentation mit Barco ClickShare möglich. Die vom Nutzer bevorzugte Präsentationsart wird vom Signal-Management automatisch erkannt, ein Umschalten zwischen verschiedenen Quellen ist nicht mehr erforderlich.

Beim Erstellen des Nutzungskonzepts stand neben hoher Verfügbarkeit auch das Erscheinungsbild der Seminarräume im Fokus. Dieses sollte nicht durch sichtbare Technik-Komponenten stark verändert werden. Um dieses Ziel zu erreichen, hat fbMEDIA lichtstarke Laser-Projektoren von Sony eingesetzt, welche mittels elektrischen Deckenliften bei Nichtgebrauch in die Zwischendecke eingefahren werden.

Ein Raum besitzt eine Videokonferenzanlage, bei der auch Skype for Business oder Microsoft-Teams-Teilnehmer in die Konferenz eingeladen werden können. Eine perfekte Sprachqualität wird durch zwei Shure-Deckenmikrofone in Verbindung mit einem digitalen Audiomischer von Biamp ermöglicht. Es handelt sich bei diesen Mikrofonen um Beamforming-Geräte, welche jeweils nur den Sprecher übertragen, nicht aber störende Nebengeräusche. Das Ergebnis ist eine exzellente Sprachqualität, welches besonders bei länger andauernden Videokonferenzen von hoher Bedeutung ist.

Über Türschilder von Evoko lässt sich der Belegungsplan jedes Raums ablesen. Die Türschilder sind direkt an Exchange angebunden. Damit lassen sich die Räume schnell und unkompliziert über den Outlook-Kalender buchen.

Haben Sie Fragen zum Thema Medientechnik?

Stadt Recklinghausen - Ratssaal

Eine lichtstarke Projektion sowie eine Diskussionsanlage mit bester Sprach- und Tonqualität bei einfachster Bedienbarkeit der Technik war das Ziel der Modernisierung des Ratssaals der Stadt Recklinghausen.

Das Kernelement der von uns installierten Medientechnik bildet ein modernes Signalmanagement, bestehend aus einem Multimedia-Umschalter mit integriertem Steuerungsprozessor. Damit ist es fortan möglich, von mehreren Standorten im Ratssaal problemlos kabelgebunden per HDMI oder DisplayPort oder drahtlos per USB-Button (Barco ClickShare) zu präsentieren.

Die Projektion geschieht mit einem lichtstarken Projektor mit 8500 Lumen in WUXGA-Auflösung (1920x1200). Das Gerät liefert brillante und gestochen scharfe Bilder. Die Medientechnik bedient man an einem 10“ Touch-Panel mit einem individuell programmierten Layout von fbMEDIA. Die Bedienung ist selbsterklärend und umfasst neben der Quellenauswahl noch diverse Raumfunktionen wie Licht oder die Raumverdunklung.

Die von uns installierte drahtlose Konferenzanlage, bestehend aus einer Präsidenten-Sprechstelle und 69 Delegierten-Sprechstellen, umfasst zusätzlich noch eine integrierte Aufzeichnungssoftware und ermöglicht zukünftige Diskussionen auf technisch höchstem Niveau.

Für eine perfekte Beschallung sorgen mehrere Line-Array-Lautsprecher, welche speziell auf die gegebene Raumakustik abgestimmt wurden. Diese Maßnahme bewirkt eine exzellente Tonwiedergabe mit sehr hoher Sprachverständlichkeit.

Haben Sie Fragen zum Thema Konferenztechnik?

Unternehmen